SPIELBERICHT: LAUSEN VS. 3. LIGA 0:2

Erste Mannschaft: In Lausen 3 Punkte erkämpft

Von Mathias Gehrig

Im bisher wohl wichtigsten Spiel der Rückrunde zeigt der FCLK erneut, dass er im Kampf um den Klassenerhalt bereit ist, alles zu geben. Das 0:2 in Lausen war dabei in einem von unzähligen Torchancen geprägten Spiel durchaus verdient.

Das Heimteam aus Lausen, das den FCLK mit einem Sieg im Direktduell überholt hätte, startete furios und liess den FCLK in den ersten Minuten nur selten zum Zug kommen. So musste sich die Hintermannschaft des FCLK in den ersten 15 Minuten fast ausschliesslich mit dem Verteidigen von Eckbällen begnügen, ohne selbst Akzente setzen zu können. Das änderte sich mit zunehmender Spieldauer aber zusehends. Nach rund 20 Minuten vergab der omnipräsente A-Junior Ercan Kul eine schöne Hereingabe von Onurlu nur äusserst knapp. In der 24. Spielminute lancierte der gleiche Kul dann Winter, welcher vor dem herausgelaufenen Torhüter die Ruhe behielt und den Ball gelassen zum 1:0 für den FCLK ins Tor zirkelte. In der Folge hätte der FCLK mit weiteren Toren das Spiel bereits entscheidend prägen müssen, verpasste aber diverse Male nur knapp. Fünf Minuten vor der Pause war es erneut Ercan Kul, der sich am Strafraumeck unwiderstehlich gegen drei Gegner durchsetzte, um anschliessend dem mitgelaufenen Lesce pfannenfertig zum 2:0 aufzulegen. Mit diesem Resultat ging es in die Pause – es hätte, gemessen an den Chancen, einiges höher ausfallen müssen.

Lausen begann analog zur ersten Hälfte auch den zweiten Durchgang stark und der FCLK hatte Glück, dass unmittelbar nach dem Anpfiff gleich zwei Grosschancen liegen gelassen wurden. Die Fricktaler benötigten dieses Mal etwas länger, um in die Gänge zu kommen und nicht wenige zollten dem intesiven Spiel bei hohen Temperaturen Tribut. Alleine Heuberger im Tor von Laufenburg-Kaisten war es zu verdanken, dass Lausen nach einer Stunde nicht zum Anschluss kam: Einen wuchtigen Kopfball aus 10 Metern fischte er mirakulös aus dem linken Eck. Die Gäste kamen in der Folge nur noch sporadisch vor das gegnerische Tor. Wenn es gefährlich wurde, dann oft mit langen Bällen in die Spitze. Die Konzentration lag aber klar auf der Defensivarbeit. Diese wurde, gemessen an der Situation, einwandfrei erledigt. Es blieb letztendlich beim 2:0 für die Gäste. Beide Mannschaften hätten wohl mit etwas mehr Wettkampfglück noch einige Treffer mehr erzielen können.

Es war ein Kraftakt gegen den FC Lausen. Schön jedoch zu sehen, dass eben dieses erwähnte Wettkampfglück in einigen Situationen wieder auf der Seite des FCLK war.

Glück muss man sich aber auch erarbeiten.

Das hat das Team von Urs Flückiger an diesem Sonntag sicherlich getan.

Der FC Laufenburg-Kaisten hat das erste von zwei vorläufigen Finalspielen erfolgreich gestaltet. Nun geht es am nächsten Samstag (17:00 Uhr, Sportanlage Blauen, Laufenburg) im Derby gegen den FC Stein um weitere, eminent wichtige Punkte. Das Team freut sich im Fricktaler-Derby auf einen Zuschaueraufmarsch und grosse Unterstützung.