SPIELBERICHT: MÖHLIN VS. 3. LIGA 6:0

Der FC Laufenburg-Kaisten verliert gegen den Favoriten aus Möhlin diskussionslos mit 0:6. Es war eine meist einseitige Partie, die schon vor dem Anpfiff unter schlechten Vorzeichen stand, und die seitens der Gäste angesichts der Tabellensituation schnellstmöglich abgehakt werden sollte.

Nachdem sich die Abwesenheitsliste des FCLK kurz vor dem Anpfiff mit Gadaf Qarri (Zerrung) um eine weitere Person verlängert hatte, sah sich Trainer Flückiger gezwungen, die gegen Alemannia bombensichere Innenverteidigung erneut komplett umzustellen. Die Absenzen (13) sollen nicht aus Ausrede gelten, sie erschweren die Arbeit von Spielern und Staff aber doch merklich. Trotzdem gilt festzuhalten, dass beim Anpfiff des Schiedsrichters einander auf beiden Seiten elf Spieler gegenüberstanden. Jene des FC Möhlin-Riburg/ACLI waren dem FCLK an diesem Abend spielerisch und mental überlegen.

Das Heimteam begann druckvoll und setzte die Defensive der Gäste mit ansehnlichem Kurzpassspiel im Mittelfeld einige Minuten lang stark unter Druck. Die Roten konnten dem Übergewicht des Heimteams in der Platzmitte anschliessend während der ganzen Spieldauer nur wenig entgegensetzen. Mit viel Einsatz und einer gesunden Einstellung gelang es jedoch trotzdem, die heiklen ersten Minuten schadlos zu überstehen. Mit zunehmender Spieldauer hatten die Zuschauer dann das Gefühl, das Heimteam würde etwas nervös und dem FCLK gelang es vermehrt, Spielanteile zu gewinnen. Genau in dieser aufstrebenden Phase versetzte sich der FCLK in Form eines Eigenfehlers und schwachem Abwehrverhalten selbst einen ersten Schlag in die Magengrube. Das Heimteam ging in der 25. Minute mit 1:0 in Führung. Nur wenig später folgte der nächste Paukenschlag, als ein strammer Sonntagsschuss aus der Ferne unhaltbar zum 2:0 verwertet wurde. Sinnbilich war dieses Tor für die Situation der beiden Mannschaften – das Heimteam befindet sich in einem absoluten Hoch, und solche Tore fallen nicht, wenn es nicht läuft. Das 3:0 für das Heimteam unmittelbar mit dem Pausenpfiff war dann ebenso unnötig wie vorentscheidend.

Es muss den Gästen angerechnet werden, dass man auch in der zweiten Halbzeit mithielt und die Einstellung eines Grossteils der Mannschaft war durchaus positiv. Hervorzuheben sind auch die fünf A-Junioren Jann Erhard, Nedo Brankovic, Luca Frei, Vincenzo Fiore und Kevin Gajic, welche ihre Aufgabe einwandfrei erledigten. Auch Dashnor Hoti im Mittelfeld des FCLK lief und kämpfte, konnte jedoch der Übermacht des frei aufspielenden Gegners nur selten etwas entgegensetzen. So kam der FC Möhlin-Riburg/ACLI auch in der zweiten Halbzeit zu einigen Torchancen, die vom ebenfalls leicht angeschlagenen, aber grossartig aufgelegten Truog – bester Spieler in seinen Reihen – im Tor des FCLK aber meist (u.a. hielt er einen Elfmeter) zunichte gemacht wurden. Das Heimteam erhöhte das Score dennoch regelmässig zu einem letztendlich verdienten 6:0. Ansätze und Chancen des FCLK waren auch im zweiten Durchgang vorhanden, jedoch ohne zwingend zu sein.

Die Gäste aus Laufenburg und Kaisten müssen die Punkte in dieser Rückrunde gegen andere Gegner holen. Dass der FC Möhlin-Riburg/ACLI – in der derzeitigen Verfassung sicherlich mit die beste Mannschaft der Gruppe 1 – eine Nummer zu gross ist, das ist klar. Trotzdem wäre, hätte man sich bei den ersten Gegentoren etwas geschickter angestellt, vielleicht auch heute mehr drin gewesen. Das zeigt, dass das am Samstag dargelegte Kräfteverhältnis eine Momentaufnahme ist. Und dass der FCLK auch gegen nominell bessere Gegner mithalten könnte. Die Osterpause kommt für die Roten zu einem günstigen Zeitpunkt. Die nächsten Gegner (Transmontanos, Lausen, Stein, Bubendorf) sind in der Tabelle allesamt in derselben Region anzusiedeln. Gegen diese Teams geht es nun um überaus wichtige Punkte. Dass der FC Laufenburg-Kaisten bereit ist, diesen Kampf anzunehmen, hat er am letzten Wochenende gegen das abstiegsgefährdete BCO Alemannia Basel (3:0) gezeigt.