SPIELBERICHT: FCLK VS. WALLBACH 0:2 (0:0)

In einem Auftaktspiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hätte, nehmen die Gäste aus Wallbach 3 Punkte nach Hause.

Der FCLK hatte sich nach den mehrheitlich positiven Auftritten in der Vorbereitung doch einiges vorgenommen. Was den Zuschauern in dieser Auftaktpartie dann aber beidseitig geboten wurde, war äusserst magere Fussballkost. Gerade in den Anfangsminuten spürte man den gegenseitigen Respekt – Torchancen, Emotionen oder umstrittene Szenen waren absolute Mangelware. Beide Mannschaften schienen nicht wirklich ins Spiel zu finden, weshalb sich eine Partie auf sehr tiefen 3. Liga-Niveau, ohne Spritzigkeit und Tempo entwickelte. Die einzig nennenswerte Aktion verzeichnete FCLK-Iudici, der nach einem Missverständnis in der Wallbach-Defensive nach einer halben Stunde nur knapp neben das Tor köpfte. Danach passierte bis zur Pause eine weitere Viertelstunde nichts mehr.

Den Gästen gelang es in der zweiten Halbzeit besser, den Schalter umzulegen. Die Angriffe der Wallbacher wurden zwingender, was wiederum dem FCLK aber Räume für eigene Offensivaktionen öffnete. Insgesamt war die Partie nun etwas besser, wenn auch, gemessen an der Wichtigkeit und an der Konstellation, noch immer unterdurchschnittlich. Vor allem das Heimteam vermochte zu oft nur zu reagieren, statt zu agieren. Nach einem Ausrutscher in der Abwehr zeichnete sich in der 53. Minute FCLK-Schlussmann Heuberger nach einem Weitschuss aus. Nach etwas mehr als einer Stunde zeigten Schmid, Näf und Hoti wie es eigentlich hätte gehen können: Schmid schaltete nach eigener Balleroberung schnell um, bediente Näf, welcher zu Hoti in die Tiefe legte. Dessen Abschluss verfehlte die lange Ecke knapp. Wallbach schaltete dann in den nächst höheren Gang und kam dem Tor immer näher, jedoch erfolglos. Bezeichnend für diese Partie und für den Auftritt des FCLK, dass es zehn Minuten vor Spielende ein riesen Missverständnis zweier FCLK-Akteure brauchte, damit die Gäste ungehindert zum 0:1 ins leere Tor einschieben konnten. Damit war das Momentum auf der Gästeseite und die Partie eigentlich entschieden. Das Gäste-Freistosstor aus 16 Metern zum 0:2 kurz vor Schluss änderte daran auch nichts mehr.

Es war ein ernüchternder Saisonauftakt für den FC Laufenburg-Kaisten. Gegen einen bekannten Gegner, der heute mit Sicherheit nicht sein volles Potential ausschöpfen konnte, wäre mehr drin gelegen. Nützt aber nichts, wenn man selbst auch nicht auf Touren kommt. Weiter geht es für den FCLK am nächsten Samstag in Bubendorf. Man darf auf die Reaktion des Teams gespannt sein.