SPIELBERICHT: FC LIESTAL VS. FCLK (3.) 6:3

In Liestal gibt es für den FCLK nur selten etwas zu holen. Das bleibt auch in dieser Saison so. Nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit geht das Fanionteam des FCLK im zweiten Spiel der Saison als Verlierer vom Platz und muss sich nun nach zwangsläufig nach hinten orientieren.

Das junge Team der Kantonshauptstädter war in den vergangenen Jahren immer wieder zum Stolperstein für die Fricktaler geworden. Angefangen in der Aufstiegssaison 14/15, als sich Liestal, personell und spielerisch am Anschlag, im letzten Spiel gegen den favorisierten FCLK mit einem Sieg in Laufenburg vor dem schon fast besiegelten Abstieg in die 4. Liga rettete.

In der Zwischenzeit hat man die vorhandenen Ressourcen gut eingesetzt und ein spiel- und laufstarkes 3. Liga-Team geformt, das dem FCLK auch an diesem Wochenende in einigen Punkten überlegen war. Und doch war die Niederlage an diesem Sonntag keinesfalls zwingend, denn der FCLK startete in der Defensive mit einer Nervosität, die man so bisher selten gesehen hatte. Ungenauigkeiten reihten sich an verstolperte Bälle und unsichere Aktionen prägten das Aufbauspiel. So ging Liestal bereits nach 11 Spielminuten in Führung. Glücklicherweise fingen sich die Gäste nach diesem Paukenschlag aber so gut, sodass Berhon Hoti in der 18. Minute nach schöner Vorarbeit von Gadaf Qarri ausgleichen konnte. Ein neuerlicher Fehler in der Vorwärtsbewegung bedeutete aber nur eine Minute später das 2:1 für Liestal. Auch hier schreckte der FCLK nicht zurück, sondern erzielte in Form eines Nachschusses nach einem Elfmeter durch Sahin Onurlu den erneuten Ausgleich zum 2:2. Der nächste Fehler in der Hintermannschaft der Gäste liess nun eine Weile auf sich warten, bis ein haarsträubender Fehlpass kurz vor dem eigenen Strafraum in der 43. Minute zum 3:2 für das Heimteam, und somit zum Pausenresultat führte.

Deutlich bessere 2. Halbzeit

Es zeugt von Charakter, dass die Gäste nach unzähligen Rückschlägen in der ersten Halbzeit mit gestärkter Brust und voller Elan aus der Kabine kamen. Denn die ersten 20 Minuten gehörten klar dem FC Laufenburg-Kaisten. Leider fehlte es in diesen Minuten, in denen der FC Liestal nicht viel entgegenzusetzen hatte etwas an der Effizienz, sodass man zwei gute Ausgleichschancen liegen liess. In genau dieser Druckphase des FCLK erfand der Unparteiische einen Elfmeter für das Heimteam und verlegte ein Foulspiel aus mindestens 17 Metern Entfernung kurzerhand und zur Verwunderung aller Beteiligten in den Strafraum. Den „fälligen“ Elfmeter verwandelte das Heimteam sicher. Das 2:4 brach dem FCLK nun endgültig das Genick. Obschon der aufopfernd kämpfende Figuereido nur wenig später nach einem Hoti-Freistoss den Anschlusstreffer erzielte, war die Struktur im Spiel des FCLK verschwunden. Liestal gelang mit dem nächsten Angriff (erneut nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung) das entscheidende 5:3. Das 6:3 für Liestal in der letzten Spielminute war nur noch kosmetischer Natur und der Tatsache geschuldet, dass die Gäste aus dem Fricktal Räume öffnen mussten.

Der Gegner des FCLK steht in dieser Saison nicht ohne Grund im vorderen Tabellendrittel (4. Platz).

Auch die Tatsache, dass Liestal im ersten Spiel dem SV Sissach nach 11 Siegen in Serie eine 4:5 Niederlage bescherte zeugt davon, dass man heute gegen einen sehr guten Gegner verlor. Trotzdem: Praktisch alle Gegentore könnten verhindert werden, wenn die Fehlerquote im eigenen Aufbauspiel minimiert würde. Daran wird das Team von Urs Flückiger mit Sicherheit arbeiten.

Das nächste Spiel in dieser schwierigen Saison hat für den FCLK bereits einen sehr richtungsweisenden Charakter. Am Samstag, 1. April 2017 trifft man erstmals in der Rückrunde zuhause auf den BCO Alemannia Basel (siehe aktuelle Tabellensituation). Die 1. Mannschaft des FCLK freut sich auf Unterstützung.

 

7. FC Lausen 72 12 4 3 5 (35) 20 : 17 15
8. FC Laufenburg-Kaisten 13 3 6 4 (26) 27 : 24 15
9. FC Bubendorf 13 4 1 8 (13) 25 : 33 13
10. FC Stein 12 3 3 6 (37) 13 : 27 12
11. BCO Alemannia Basel 13 3 2 8 (17) 20 : 26 11
12. US Olympia 1963 13 0 1 12 (13) 6 : 71 1