Unglaublich, wie nahe Freude und Leid im letzten Spiel beisammen waren. Unglaublich, die Moral der Gäste. Der FCLK zeigte gegen Boca Bretzwil von Slapstick zu überragenden Toren alles, was der regionale Fussball zu bieten hat – und gewann verdient 4:3.

Schon nach zwei Minuten hätten die Fricktaler 2:0 führen können. Unter anderem traf aber Jannik Näf nur das Aussennetz. Nach vier Minuten nahm das Unheil der ersten Halbzeit dann seinen Lauf: Brankovic und Gehrig behinderten sich gegenseitig, Bretzwil staubte zum 1:0 ab. Die Gäste versuchten zu reagieren, hörten dann aber nach einer Viertelstunde wieder damit auf. Der Aufsteiger kam zu einer Vielzahl gefährlicher Situationen und zu zwei weiteren, teilweise herrlich verwandelten Treffern: 0:3 nach 22 Minuten! Die etwas später angereiste, zahlreiche Unterstützung aus dem Fricktal rieb sich zurecht die Augen. Wenig überraschend setzte die Führung beim Heimteam weitere Kräfte frei, sodass der FCLK zwar irgendwie einen Treffer wollte, aber durchaus Mühe hatte. Dann war Halbzeit und die Köpfe bei den Gästen hingen tief.

Was Ricardo Abrantes dann in der Pause anstellte, muss an Zauberei grenzen.

 

Der FCLK war ohne jeden Zweifel in seiner Ehre verletzt und kam wie verwandelt aus der Kabine. Iudici trieb seine Kameraden an, die Viererkette spielte aggressiv nach vorne. Und auch mit einer gehörigen Portion Respekt vor dem sympathischen Aufsteiger muss man sagen: Das in der zweiten Halbzeit absolut überragende Mittelfeldtrio Hoti-Hoti-Xhemalija liess Gegenspieler dutzendfach wie Slalomstangen aussehen. Dashnor Hoti begann den späten Torreigen in der 49. Minute mit einem traumhaften Halbvolley aus 25 Metern ins Lattenkreuz. Der eingewechselte Qarri holte nur fünf Minuten später einen klaren Elfmeter raus, den wiederum Dashnor Hoti zum zwischenzeitlichen 2:3 verwertete. Die Aufholjagd ging aber weiter: Qarri drosch einen Abpraller im Strafraum in der 70. Minute zu 3:3 Ausgleich in die Maschen. Klar, dass nach diesen fulminanten Minuten noch nicht Schluss sein konnte: Der Sieg musste her. Das Heimteam war in diesen Minuten nach der Halbzeit quasi nicht existent. Etwas mehr als 10 Minuten vor Schluss lobte der lancierte Jannik Näf den Ball aus 20 Metern zur umjubelten Führung in die Maschen.

 

Ein 0:3 zu einem 3:4 gedreht…das passiert nicht oft!

 

Mit dem Führungstreffer ging das Spiel dann aber zunächst etwas in den Sparmodus. Auch, weil die überragenden Minuten nach der Halbzeit Kraft gekostet hatten, kam Boca Bretzwil wieder etwas besser ins Spiel. Die Hintermannschaft des FCLK hatte in den letzten Spielminuten noch die eine oder andere gefährliche Standardsituation zu überstehen – da muss die Mannschaft noch dran arbeiten – mehr aber nicht. In einem unterhaltsamen Spiel brauchte der FCLK eine grossartige Willensleistung in der zweiten Halbzeit für drei verdiente Punkte.

 

Mit dem Auswärtssieg des SV Muttenz in Rheinfelden übernimmt der FCLK mit den 3 Punkten aus Arlesheim/Bretzwil wieder die Tabellenführung. Auch wenn gesagt werden muss, dass es in der gewohnt ausgeglichenen 4. Liga Gruppe 1 unheimlich spannend zu und her geht. Man darf gespannt sein, was die nächsten Spiele bringen.

 

1.FC Laufenburg-Kaisten6411(7)18:1413
2.SV Muttenz6411(9)18:1013
3.FC Lausen 726411(15)18:813
4.FC Rheinfelden6402(6)14:912
5.FC Eiken6312(7)12:1210
6.FC Zeiningen6312(8)12:1310
7.FC Pratteln6312(31)14:1310