SPIELBERICHT 5. LIGA VS. ARISDORF 2:3 (0:1)

 

 

Ernüchterung

 

Von Benedikt Wirthlin

 

Nach zweiwöchiger Tabellenführung trat die 2. Mannschaft des FC Laufenburg-Kaisten zuhause gegen Arisdorf an. In einem kampfbetonten Spiel fand das Heimteam zu spät den Weg in die Offensive und verlor mit 2:3.

 

Sportlich läuft fürs Zwoi eigentlich alles besser als erwartet. Mit 10 Punkten nach vier Spielen befindet sich die Mannschaft von Trainer Marco Schönenberger absolut im Soll. Die errungene Tabellenführung weckte jedoch auch Begehrlichkeiten und insgeheim träumte wohl doch schon der eine oder andere Spieler von Ruhm, Ehre und Aufstiegsparties. Ein weiteres Problem ist das Verletzungspech. Vom 25 Mann starken Kader ist nicht mehr allzu viel übrig. Lediglich 10 fitte Spieler standen am Samstag gegen Arisdorf zur Verfügung. Glücklicherweise half Daniel Zimmermann von der 1. Mannschaft sowie Kevin Gajic, Raphael Sigstein, Till Erhard und Jarmo Rüede von den A-Junioren aus.

 

Arisdorf bereitet den Fricktalern traditionell Mühe und dementsprechend auf Sicherheit bedacht war die Startaufstellung des Heimteams. Die Viererabwehr wurde durch zwei Sechser verstärkt, die bei eigenem Angriff jedoch das Dreiermittelfeld unterstützen sollten. Diese intellektuell wie aber auch physisch nicht ganz einfache Aufgabe kam Michael Acklin und Stefan Schmid zu, welche sie sehr gut lösten. Die defensive Grundhaltung sorgte zwar für Sicherheit, allerdings lief nach vorne zu wenig. Folgerichtig gelang Arisdorf der Führungstreffer aus dem Nichts, aber nicht unverdient (26.). Wirklich gute Chancen hatte auch der Gegner nicht. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab und die Baselbieter fielen durch einige sehr harte Zweikämpfe auf, welche Verwarnungen nach sich zogen, auch wenn dies die gegnerische Bank nicht nachvollziehen konnte.

Die Halbzeitpause wurde auf Seiten des Heimteams gut genutzt. Das System wurde auf zwei Stürmer umgestellt und Steve Grossenbacher, im ersten Durchgang noch auf dem Flügel, ersetzte Waldemar Breitkreuz in der Verteidigung. Breitkreuz erledigte seinen Job in der ersten Halbzeit souverän und hätte dies sicherlich auch noch in der zweiten getan, musste jedoch zum Kinderhütedienst antreten. Für Grossenbacher spielte nun Kevin Gajic auf links und Raphael Sigstein ersetzte Sebastian Raichle auf rechts. Mit dem zentralen Jarmo Rüede bestand das FCLK Mittelfeld ausschliesslich aus unter 20-jährigen, welche aber keinesfalls vor den körperlich starken Arisdörfern zurückwichen. Im Gegenteil! Der FCLK agierte clever und war bedacht, nicht gleich nach der Pause in Rückstand zu geraten. Als die ersten 10 Minuten überstanden waren, wurde man mutiger und drückte auf den Ausgleich. Natürlich ergeben sich in solch einer Situation Räume für den Gegner.

Obwohl von Jan Waldner lautstark auf Abseits protestierte, zählte der 2:0 Treffer für Arisdorf und die Fricktaler hatten einen wahren Kraftakt vor sich.

 

Dass die Mannschaft aber mental intakt ist, bewies die Reaktion auf den erneuten Nackenschlag. Stefan Schmied legte sich den Ball bei einem Freistoss zurecht und verkürzte auf 1:2 (61.). In der Folge hatte der FCLK seine beste Phase im Spiel: Hinten verteidigten Robin Böller und Till Erhard, vorne stürmte der Rest. Sigstein scheiterte mit einem Kopfball knapp über die Latte; Dodane am gut parierenden gegnerischen Torhüter und die vielleicht spielentscheidende Szene, Gaijc an der Latte. Die zahlreichen Zuschauer waren zufrieden und der Meinung, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis der Ausgleichstreffer fiele. Nun ja. Bei einem Konter stand plötzlich ein Arisdorfer Spieler alleine vor Waldner. Verwirrt, warum noch kein Pfiff erfolgt war, zögerte er, schob den Ball aber dann doch noch ins Tor und freute sich verwundert über das 3:1 (91.). Ob es die von Goalie Waldner reklamierten „mindestens 5 Meter“ waren, ist nicht klar. Dass es sich um eine Abseitsposition handelte jedoch schon. Aber kein Vorwurf an den Schiedsrichter. Allzu oft müssen sich die Unparteiischen vor allem in der 5. Liga Unzulänglichkeiten auf allen Ebenen ansehen – da sind Fehler ihrerseits verständlich. Der FCLK bewies jedoch wiederum Moral und schaffte durch Kevin Gaijc den verdienten 2. Treffer (93.). leider reichte es jedoch nicht mehr für den Ausgleich.

 

Die Tabellenführung ist erst einmal dahin.

Mit dem Spiel gegen Arisdorf kann man jedoch zufrieden sein. Kämpferisch, moralisch, spielerisch und teilweise auch taktisch, war das schon ganz ok. Es gilt nun die Balance zu finden zwischen vorsichtiger Zurückhaltung und mutiger Spielweise nach vorne, denn es wartet ein sehr unangenehmer Gegner: der direkte Konkurrent SV Augst empfängt die Fricktaler am Sonntag, 01. Oktober um 15:00 Uhr. Ob das Trainergespann Schönenberger/Wirthlin die richtigen Worte und Taktik finden und die Fricktaler wieder nach der Tabellenführung greifen, verfolgt man am besten live in Augst.