SPIELBERICHT: 3. LIGA VS. ROSSONERI 4:2 (1:0)

 

In einem hart umkämpften und mehrheitlich attraktiven Spiel setzt die 1. Mannschaft des FCLK ein Ausrufe- und Lebenszeichen. Der verdiente Erfolg gegen den 2. Liga-Absteiger und Tabellenvierten kam aufgrund einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung zustande.

 

Gegen die rotschwarzen, die man schon aus vergangenen 3.- und 4. Liga-Tagen noch bestens kennt begann das Team von Urs Flückiger äusserst druckvoll. Dem Team war mehr als nur anzumerken, dass man die schwerwiegenden Punktverluste der vergangenen Wochenenden am heutigen Abend vergessen machen wollte. Bereits in der 8. Minute konnte Lesce einen Pass in die Tiefe erlaufen und den herauseilenden gegnerischen Torwart zum 1:0 überlupfen. Die frühe Führung gab dem Heimteam Sicherheit. Vor allem Dashnor Hoti, der in der ersten Hälfte das Laufpensum und die Aggressivität eines 18-jährigen an den Tag legte, störte in der gegnerischen Hälfte immer wieder erfolgreich und löste schnelle Gegenangriffe aus. Jannik Näf, ansonsten der gewohnt ballsichere und agile Antreiber im Mittelfeld, verpasste in der Folge das 2:0, als er komplett alleinstehend vor dem gegnerischen Torwart den Ball neben den Pfosten setzte. In der Verteidigung liess das Heimteam nur wenig zu: Die Viererkette um Iudici, Umiker, Brankovic und Näf spielte nicht nur leidenschaftlich, sondern endlich auch einmal kompromisslos.

Das sich die Gäste kurz vor der Halbzeit mit einem Platzverweis nach einer unnötigen zweiten gelben Karte selber schwächten, spielte dem FCLK aber nur bedingt in die Karten.

Nun war klar, dass Rossoneri in den zweiten 45 Minuten nichts mehr zu verlieren hatte. Umso mehr hätte der FCLK gewarnt sein sollen. Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit brachten dann aber genau das zu Tage, was man erwartet hatte: Ein offener Schlagabtausch und Gäste, die auf jeden Ball gingen, als wäre es der letzte. Nicht ganz unverdient fiel dann in der 58. Spielminute nach einer schönen Einzelleistung der 1:1 Ausgleich. Bei mittlerweile äusserst garstigen äusseren Bedingungen zeigte der FCLK um Captain Iudici das, was man in der Vergangenheit ab und an vermisst hatte: Einen riesigen Willen und Kampfgeist. Nach etwas mehr als einer Stunde schloss Jannik Näf eine grossartige Kombination über Berhon Hoti und Lesce herrlich schnörkellos in die hohe linke Ecke ab. Und nur wenige Minuten später, nach einem Freistoss, setzte selbiger Hoti auf einen in die Mitte abgewehrten Näf-Hammer erfolgreich zum 3:1 nach. Die Gäste kamen nach einem unnötigen, dafür umso schöner getretenen Freistoss aus etwas mehr als 20 Metern nochmals auf 2:3 heran, haderten in den letzten Minuten aber dann doch etwas zu sehr mit dem Unparteiischen und mit sich selbst. Der FCLK war dem 4:2 in den hitzigen Schlussminuten näher als Rossoneri dem Ausgleich und war oft nur mit unfairen Mitteln zu stoppen. Dem eingewechselten Qarri war es dann vorbehalten, das Spiel in der Nachspielzeit zu entscheiden. Gegen aufgerückte Gäste in die Tiefe freigespielt, umkurvte er den gegnerischen Torhüter und schob dem Ball zum 4:2-Schlusspunkt in die Maschen.

Mit dem 4:2-Erfolg feierte die 1. Mannschaft des FCLK nicht nur den zweiten Saisonsieg, sondern auch eine erfolgreiche Premiere der neuen Heimtrikots, gesponsert von RehaClinic AG.

Zwar stellt die aktuelle Tabellensituation für den FCLK noch immer eine grosse Herausforderung dar, jedoch darf man nach der tollen Teamleistung erhobenen Hauptes und mit breiter Brust nach Oberdorf reisen, wo man am nächsten Samstag das letzte Meisterschaftsspiel in diesem Jahr bestreitet.

Der Spielbeginn in Oberdorf ist am 28. Oktober 2017 auf 18:00 Uhr angesetzt. Das Team freut sich auf grosse Unterstützung in dieser wichtigen Partie vor der langen Winterpause.