CUP 1/8-FINALE: JUN. B VS. ALLSCHWIL 5:0 (0:0)

Verdienter ¼-Final-Einzug

Von Tiziano Battaglini

Ich begrüsse sie herzlich zum Spielbericht der Achtelfinal-Partie im Nepple Cup zwischen dem FC Laufenburg-Kaisten und dem FC Allschwil.

Die Spieler von Laufenburg-Kaisten wussten. was für eine schwere Aufgabe auf sie wartet, da sie in dieser Saison bereits eine 6:0 Klatsche gegen Allschwil einstecken mussten. Mit dem im Hinterkopf waren alle bis in die Fingerspitzen motiviert.

Im Kader von Laufenburg-Kaisten fehlen nur Basil Schraner (Schule) und Ramon Weiss (Verletzt). Tiziano Battaglini wird mit einer Verspätung von etwa 30 Minuten eintreffen (Arbeit). Im Tor startet heute wenig überraschend Werner Zumsteg. Die Viererkette vor ihm besteht aus Alejandro Ritz, Antonio Fiore, Tobias Hüsler und Simon Näf. Das Dreier-Mittelfeld besteht aus dem Captain Jonas Leuenberger, Lucien Kern und dem etwas offensiverem Andrin Weber. Das Sturm-Trio setzt sich aus Cyrill Vogel, Keelan Senn und Janis Senn zusammen. Auf der Bank sitzen heute vorerst Jakob Erhard, Andrin Weber und Dominik Villiger.

Um 20.00 Uhr wird angepfiffen. Die ersten Minuten verlaufen relativ ruhig, Laufenburg-Kaisten verteidigt gut und geht energisch in die Zweikämpfe. Nach vorne setzen sie immer wieder gefährliche Nadelstiche. Die beste Chance hatte Cyrill Vogel der in der 10. Minute im Strafraum frei zum Schuss kommt aber haarscharf vergibt. Das Heimteam steht weiterhin sehr kompakt und lässt keine gefährliche Chance zu. In der 32. Minute ersetzt der gerade eingetroffene Tiziano Battaglini den sehr bemühten und laufstarken Keelan Senn. In Minute 38 spielt Tiziano Battaglini einen Steilpass auf Cyrill Vogel der gerade noch vor dem Torwart an den Ball kommt und ihn am Torwart vorbei schiebt, aber leider rollt die Kugel knapp vorbei. Laufenburg-Kaisten verteidigt mittlerweile ein wenig tiefer aber lässt immer noch keine gefährlichen Chancen zu. Dann pfeift der Referee den ersten Durchgang auch schon ab.

Die Laufenburger sind bisher ziemlich zufrieden mit ihrem Spiel, aber sie spüren auch, dass heute mehr drin liegt. Immer noch hoch motiviert und hoch konzentriert kommen sie früh aus den Katakomben heraus. Keelan Senn kommt vorerst wieder für den erschöpften Janis Senn auf den Platz.

Der Schiedsrichter pfeift die zweite Halbzeit an. Laufenburg verteidigt tief gegen einen sehr hochstehenden Gegner. So gehen aber auch immer wieder Lücken auf, für die Angreifer des Heimteams. So auch in der 58. Minute als ein Ball aus dem Mittelfeld Tiziano Battaglini in der Spitze findet, der den letzten Verteidiger aussteigen lässt und den Ball unten links zum 1:0 versenkt. Der FC Allschwil hofft auf eine schnelle Antwort aber scheitert häufig schon am heute sehr kompakt stehendem Mittelfeld um Jonas Leuenberger, Lucien Kern und Andrin Weber. In der 62. Minute kommt ein langer Ball auf den Torwart des FC Allschwils zu der den Ball ausserhalb des 16ers weg köpft. Doch der Ball landet direkt auf dem Schlappen von Tiziano Battaglini, der die Pille von 30 Metern direkt über den Torwart in die Maschen hämmert. 2:0! FC Allschwil hält den Druck hoch und kommt vereinzelnd zu Abschlüssen, die aber meist bei Werner Zumsteg landen. Wie auch in der 65. Minute, als Werner den Ball lang zu Tiziano Battaglini abschlägt, der direkt per Hacke zu Cyrill Vogel weiterleitet. Cyrill kann alleine auf den Torhüter zulaufen und lässt sich die Chance nicht nehmen. Er zimmert das Leder oben Links ins Tor. In Minute 67 bekommt ein Allschwil Spieler noch die gelbe Karte und macht die Aufgabe für sein Team nahezu unmöglich. In der 76. Minute kommt der Ball mit etwas Glück zu dem vermeintlich im Abseits stehenden Tiziano Battaglini. Der schiebt den Ball cool am Torhüter vorbei und macht seinen Hattrick perfekt. Mittlerweile ersetzt Jakob Erhard Keelan Senn und Andrin Weber ist für Jonas Leuenberger in die Partie gekommen. In Minute 78 kommt Cyrill Vogel noch einmal alleine vors Tor und macht das 5:0 perfekt! Für die Schlussphase ersetzt Dominik Villiger noch den dreifachen Torschützen Tiziano Battaglini. Laufenburg kann die Konzentration bis zum Schluss hochhalten. Dann pfeift der Schiedsrichter die Partie auch schon ab. 5:0 gewinnt Laufenburg-Kaisten dieses Spiel mit einer hervorragenden Leistung, defensiv wie auch offensiv hat heute alles gepasst. Wer hätte das gedacht nachdem 6:0 Debakel in der Meisterschaft.

Das war‘s auch schon mit dem Spielbericht, ich wünsche einen guten Wochenstart und bis zum nächsten Mal.