Die 1. Mannschaft ist zurück auf der Erfolgsspur und schlägt «Angstgegner» Diegten-Eptingen überzeugend mit 3:0. Nach dem entschäuschenden 0:1 gegen ein hochmotiviertes Eiken findet das Team von Abrantes/Fiore die richtige Antwort.

Ein herrlicher Fussballnachmittag in Laufenburg und eine tolle Zuschauerkulisse sorgen für einen würdigen Rahmen am späten Samstagabend. Nachdem die letzten Spiele gegen Diegten-Eptingen stets von Misserfolgen geprägt waren, schien die Einstellung an diesem Abend zu passen. Es war – so viel vorneweg – die mit Abstand beste Saisonleistung der jungen Laufenburg-Kaister Equipe. War das Zweikampfverhalten im letzten Spiel noch bemängelt worden und letztendlich vielleicht sogar ausschlaggebend für die Niederlage, legte sich das Heimteam dieses Mal von der ersten Sekunde an voll ins Zeug. Kein Zentimeter wurde freiwillig hergeben. Da sich auch der Gegner keineswegs versteckte entwickelte sich eine Partie auf ungewohnt hohem 4. Liga-Niveau. Absolut zwingende Chancen blieben aber vorerst aus, obschon sich der Gast über das eine oder andere Tor des Heimteams nicht hätte beschweren dürfen. Diegten-Eptingen fand in der Offensive spielerisch kaum statt, lange Bälle in die Schnittstellen waren die gewählte Spielform, welche aber von der äusserst souveränen Innenverteidigung Hüsler/Umiker meist gut geklärt wurden. Bei Standard-Situationen wurde es schon gefährlicher und der FCLK hatte Glück, dass nach einem Eckball ein Kopfball am kurzen Pfosten an Truogs Brust landete. Weil aber die spielerischen Elemente weiterhin vom Heimteam gesetzt wurden, war das 1:0 von Cyrill Vogel nach einer herrlichen Einzelleistung und einem satten Schuss in die untere Ecke keineswegs unverdient (44.).

Am Spielgeschehen änderte sich auch im zweiten Umlauf nichts. Laufenburg-Kaisten spielte, Diegten-Eptingen reagierte – allerdings alles andere als ungefährlich. Ein Pfostenschuss der Gäste war gleichbedeutend mit dem ultimativen Weckruf für den FCLK. Battaglini konnte die Sorgenfalten seiner Trainer zumindest teilweise wegzaubern, als er nach etwas mehr als einer Stunde aus einem Gewühl im Strafraum hinaus zum 2:0 traf. Anstatt sich nun auf Defensivarbeit zu konzentrieren suchte das Heimteam die Entscheidung – und fand sie. Erneut war es Battaglini, der alleine vor dem Torwart den Ball überlegt ins Tor lupfte und für das 3:0 sorgte.

Damit war das Spiel mehr oder weniger gelaufen und zahlreiche Wechsel erhöhten den Spielfluss nicht unbedingt. Dem FCLK darf man zugute halten, dass er trotz komfortabler Führung keineswegs nachliess und die Intensität auch kurz vor Schluss noch spürbar war. Zusammengefasst trat an diesem Abend ein ungemein starkes Kollektiv auf, welches den unbedingten Siegeswillen zu keiner Sekunde vermissen liess – und letztendlich absolut verdient 3 Punkte einfahren konnte.

Das junge Laufenburg-Kaister Team ist auf dem richtigen Weg, auch wenn es im Laufe der Saison noch die eine oder andere lehrreiche Erfahrung wird machen müssen. Gegen Diegten-Eptingen hat es zumindest gezeigt, was möglich wäre.  

Die 1. Mannschaft wird unterstützt von